Website-Box CMS Login
  • Sie befinden sich hier:  
  • Home
Notfallsnummer-oben
header-gruppeheader-gruppe
Helfen auch Sie!
fe86243a8db845e58eb3af678c348aa0_T

Unterstützen Sie unsere Rettungshundeteams mit Ihrer Spende

Interesse?!?
055

Sie spielen mit dem Gedanken ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten und Rettungshundearbeit zu machen -

Kontaktieren Sie uns -

egal ob mit oder ohne Vierbeiner!

Die erste Landesübung des Jahres traditionell in Heidenreichstein

Wie jedes Jahr hat die Rettungshundestaffel Heidenreichstein, unter der Leitung von Staffelführer Martin Brandtner, eine zweitägige Übung für Mitglieder der Landesgruppe Niederösterreich/Wien vorbereitet. Am Wochenende des 17. und 18. Februar 2019 haben uns in Heidenreichstein 39 Teilnehmer mit 39 Hunden besucht, um bei und mit uns, für den Einsatz zu trainieren.

An sechs verschiedenen Stationen konnten die Mitglieder der Landesgruppen NÖ und Wien von der Österreichischen  Rettungshundebrigade ihr Wissen und ihre Erfahrungen vertiefen und erweitern.

Bei der Station „Einsatzleitung“ bot sich die Möglichkeit hinter die Kulissen eines Einsatzes zu schauen. Unser geprüfter Helfer und Einsatzkoordinator Manuel Miksch hatte eine Präsentation vorbereitet und die Hundeführer und Helfer haben sich als Einsatzleiter und Einsatzleitergehilfen versucht. Viel Team-, Schreibarbeit und Kommunikation untereinander sowie über Funk mit der Station Kettensuche war hier gefragt.

Die Station Kettensuche wurde von Michael Prand und Sabine Anibas sowie Markus Sailer betreut. Auch diese Station war eine Aufgabe ohne Hund, um sich auf Orientierung, Funk, Teamarbeit und die Einhaltung der Kettenformation konzentrieren zu können. Wie gewohnt passieren da in unserem Wald eigenartige Dinge: Verwirrte Spaziergänger, verlorene Gegenstände und gesperrte Gebiete boten der Kette Abwechslung und Herausforderung. Und wenn dann auch noch Waldviertler mit Ihrem Hobby „tackern“ vorbeikommen wunderte sich keiner mehr.

Wir bedanken uns hier vielmals bei der Jägerschaft, die uns für unsere Übungen stets ihre Waldgebiete zur Verfügung stellen!

Bei einer Helferschulung am Ausbildungsplatz, die ein Anliegen unseres Rettungshundelehrwartes Michael Rössler war, wurde an den Anzeigen und dem Verhalten von Hund und Helfer gearbeitet. Umso besser die Helfer lernen zu agieren und reagieren umso besser werden unsere Hunde ausgebildet. Hierbei kommt noch dazu, dass man sowohl das Verhalten des Helfers wie auch das Verhalten des Hundes sieht. Nicht wenige kamen drauf wie wichtig ein Helfergespräch ist und was sie nicht alles vergessen haben zu sagen, damit dies  der Helfer dann auch richtig umsetzen kann. Das fordert Hundeführer und Helfer in Kreativität und Flexibilität bei der Arbeit mit Hunden verschiedener Rassen, Ausbildungsständen und verschiedenen Alters. Hier kam wieder besonders stark zum Vorschein wie wichtig „Anzeigen“ sind und dass dies eigentlich zum „täglich Brot“ gehört und gehören sollte.

Im Wald von unserem Freund und Unterstützer Markus Dlouhy, in Schönau, waren wie gewohnt abwechslungsreiche Verstecke für Flächensuche und Anzeigen vorbereitet. Hundeführer Stefan Rieger hat die Gruppen im Wald betreut. Aufgrund des tollen Gebietes verlief hier die Zeit noch wesentlich schneller.

Außerdem konnten die Rettungshunde am großen Gelände der Firma Talkner, in Heidenreichstein, Spezialanzeigen und Trümmerübung absolvieren. Dort wurden sie von Margot Prand und Raphael Florian Mattes in Empfang genommen. Vom Junghund bis zum einsatzfähigen Mensch-Hundteam, jeder kam hier voll auf seine Kosten. Sei es bei Anzeigen Trümmer- oder Wegsuchen, hier wurden viele Möglichkeiten geboten.

Großer Dank gilt der Firma Talkner und unserem Freund Markus Dlouhy, die uns ihre Gebiete zu Verfügung stellten!

 

Unsere zweitägigen, verpflichtenden Landesübungen sind auch abseits der Stationen ein sehr wichtiger Teil unserer Ausbildung in der ÖRHB. Die Staffel Heidenreichstein bedankt sich bei den Besuchern für ihre gute Organisation bei den Stationen sowie ihre Disziplin im Ablauf der Übung und wir können stolz sein, dass sich auch unsere Hunde, sowohl bei den manchmal etwas längeren Wartezeiten im Auto, als auch bei den Gassirunden unter so vielen Menschen und Hunden zu benehmen wissen!

 

Vielen Dank gilt auch den beiden Damen in der Übungsleitung Sabine Pruckner und Nicola Prand, die den Überblick über den Funkkontakt behielten!

 

Auch das gesellige Miteinander gehört zu jeder Übung dazu, der Austausch zwischen den Teilnehmer ist wichtiger Bestandteil solcher Veranstaltungen. Da war dieses Jahr die Freude groß, dass wir gemeinsam, unter Sonnenschein, bei angenehmen Temperaturen über 10 Grad zu Mittag essen konnten und die Verpflegung des Küchenteams richtig auskosten konnten!

Daher gilt ein besonderer DANK an das Küchenteam und die Freunde der Staffel Heidenreichstein, die immer da sind wenn sie gebraucht werden!

 

Denn eines sollte uns immer Bewusst sein: „Nur gemeinsam sind wir stark!“

 

In diesem Sinne freuen wir uns schon wenn es wieder heißt „Landesübung in Heidenreichstein“!

Hunde-retten-Menschen-unten
zum Seitenanfang