Website-Box CMS Login
  • Sie befinden sich hier:  
  • Home
Notfallsnummer-oben
bannerbanner
Helfen auch Sie!
fe86243a8db845e58eb3af678c348aa0_T

Unterstützen Sie unsere Rettungshundeteams mit Ihrer Spende

Interesse?!?
055

Sie spielen mit dem Gedanken ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten und Rettungshundearbeit zu machen -

Kontaktieren Sie uns -

egal ob mit oder ohne Vierbeiner!

Orientierungsmarsch in Groß Siegharts - Schönfeld

Am Samstag den 08.Februar 2020 hat die Rettungshundestaffel Heidenreichstein einen Orientierungsmarsch im Gebiet Siegharts-Schönfeld abgehalten.

 

Nicola Prand hatte sich schon im Vorfeld bereit erklärt die Wanderung zu planen und eine Route mit Orientierungspunkten zusammenzustellen, da sich die 14 Jährige gerne mit Zahlen, Karten, GPS und Base Camp auseinandersetzt und von unserem Manuel, bei dem ein oder anderen Karte-, Funkwochenende der Staffel, gut instruiert wurde. Die Übungsleitung hatte daher eine Route von etwa 11km mit 8 Punkten von Koordinaten und Marschzahlen vorbereitet, die von zwei Gruppen, gegengleich ausgearbeitet wurden. Bei jedem Punkt wurde, wie üblich auch der Funkkontakt geübt und gefestigt.

Da wir diesmal eine größere Route hatten, als an unseren Ausbildungswochenenden, wo ja auch viel Theorie gelernt wird, konnten Margot und Carola einen gemeinsamen Treffpunkt mit kleiner Jause und warmen Getränken miteinplanen. Das Zusammentreffen, in der Mitte der Wanderung, beim romantischen Teich war eine willkommene, kurze aber gesellige Pause für Mensch und Tier.

Fachsimpeln über GPS, Karteneinstellungen oder das Sozialverhalten der Hunde verkürzen die Kilometer durch Wald und Wiese. Nebenbei dient so ein Tag auch dazu, sein Equipment zu sortieren und diverse technische Geräte auf ihre Funktion zu prüfen (wenn nämlich eines von drei GPS den Punkt mitten im See setzt, dann kann was nicht stimmen?).Auch für unsere Hunde ist es wichtig Sozialverhalten, Leinenführigkeit und Folgsamkeit in der Gruppe zu üben, weil sie ja bald zusammen oder sogar mit fremden Rettungshundekollegen arbeiten sollen. Nicht nur die Hundeführer, sondern auch der eine oder andere Vierbeiner war, bei Ankunft im Ziel nach 3,5 Stunden und 12km, froh wieder ins Auto steigen zu dürfen.

 

Während sich die Hunde bei einem Nickerchen erholten, belohnten sich die fleißigen Wanderer, die Übungsleitung und die Besatzung vom Jausenbus mit feinen „Ripperl“ vom Schlossplatz`l Groß Siegharts. Vielen Dank an dieser Stelle an den Koch Thomas Schrenk, der schon ganz oft für uns gekocht hat, wenn wir in der Nähe trainieren !

 

(Die eingezeichneten Routen im letzten Bild zeigen 12km der Gruppe 1 in grün. 12,6km der Gruppe 2 in blau. Und 10km eines Labradors in rot bis zur Jause – danach hat leider die Technik versagt – der junge, spritzige Hund lief doppelt so viel Strecke als sein Hundeführer) Danke an Nicola, für die Aufzeichnungen und Ausarbeitung des Orientierungstages !

zum Seitenanfang

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Infos finden Sie auf der Seite Datenschutzerklärung.

OK