Website-Box CMS Login
  • Sie befinden sich hier:  
  • Home
Notfallsnummer-oben2020
bannerbanner
Helfen auch Sie!
fe86243a8db845e58eb3af678c348aa0_T

Unterstützen Sie unsere Rettungshundeteams mit Ihrer Spende

Interesse?!?
055

Sie spielen mit dem Gedanken ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten und Rettungshundearbeit zu machen -

Kontaktieren Sie uns -

egal ob mit oder ohne Vierbeiner!

Trümmersuche im Betonwerk der Firma Rohrdorfer

Ein besonderes Training zum Jahresende, bei dem die feinen Nasen unserer Hunde noch einmal so richtig gefordert wurden.

Am 08. Dezember 2021 trainierten wir mit unseren Hunden bei der Firma Rohrdorfer in Groß Siegharts. Das Betonwerk ist mit einer Vielzahl an Hoch- und Tiefverstecken sowie verschließbaren Räumen ein ideales Trainingsgelände für die Königsdisziplin der Rettungshundearbeit, die Trümmersuche.

 

Damit unsere Hunde neben der Flächensuche auch in den Trümmern verlässlich und sicher arbeiten, ist viel Training notwendig. Nicht nur die Trümmer an sich können für unsere Vierbeiner eine Herausforderung darstellen, sondern auch die vorherrschenden Windverhältnisse sind nicht immer von Vorteil. Im Groben unterstützt der Wind die Hunde bei der Suche, jedoch kann ein Trümmerfeld Höhlen, Rohre, Nischen, Spalte etc. aufweisen, in denen der Wind dreht oder der menschliche Geruch hängen bleibt und unsere Hunde somit auf eine „falsche Fährte“ lockt. Unsere Vierbeiner müssen daher sehr genau suchen und von einer groben Suche in einen sogenannte Feinsuche umschalten. Sie müssen herausfinden, in welchem Teil des Trümmerfeldes der menschliche Geruch am stärksten ist und lernen, eine Person auch dann anzuzeigen, wenn sie keinen direkten Zugang zu ihr haben. Das Anzeigen passiert im Allgemeinen durch Verbellen, Bringseln oder Freiverweisen. In den Trümmern ist auch Scharren erlaubt. Besonders in Gebäuden können Luftzirkulationen, undichte Fenster oder Veränderungen der Geruchsintensität durch offene Türen die Nase unserer Hunde auf eine harte Probe stellen. Bei jungen und unerfahrenen Hunden kann es deshalb auch vorkommen, dass sie in ein und demselben Raum eine leere Ecke anbellen, die zu suchende Person aber beispielsweise in der anderen Ecke hinter einer Tür ist.

 

Je öfter wir die Gelegenheit haben, unsere Hunde in der Trümmersuche zu trainieren, desto mehr Erfahrung können sie natürlich sammeln. Je erfahrener ein Hund wiederum ist, desto souveräner sucht er auch unter schwierigen Bedingungen.

 

Wir bedanken uns herzlich bei der Firma Rohrdorfer für die Möglichkeit, das Betonwerk als Trainingsgelände nutzen zu dürfen!

 

(*Das Training wurde unter Einhaltung der zu diesem Zeitpunkt geltenden Corona-Maßnahmen abgehalten)

 

Rohrdorfer Aktuell Ausgabe 79

 

zum Seitenanfang

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Infos finden Sie auf der Seite Datenschutzerklärung.

OK